thephotostories

Ihr Online-Magazin für Fotogeschichten

Berndnaut Smilde

Foto: The Photostories

Wie kommt eine Wolke in einen geschlossenen Raum? Der Mann der die Wolke erschuf, heisst Berndnaut Smilde und hat sie mit einer besonderen Technik erschaffen. Berndnaut sucht sich geeignete Gebäude mit Bedacht aus. Sie müssen schön groß und hoch sein, damit die Wolke entstehen kann. Am liebsten wählt er Galerien oder Gebäude mit hohen Decken, da die Mini- Wolken viel Platz brauchen, so wie ihre großen Vorbilder. Wie ist er auf eine solch kuriose Idee gekommen? Berndnaut´s Großeltern hatten früher ein altes Bild mit einer Seenlandschaft und über dem Wasser schwebten dunkle Wolken. Das hatte ihn als kleiner Junge schon fasziniert. Später kam er dann auf die Idee, Bilder von typischen Regenwolken in Räumen zu machen. Wie kann denn eine Wolke in einem Raum entstehen? Zunächst müssen die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur in dem Raum stimmen. Manche Fenster dunkelt er ab, andere beklebt er mit blauer Folie um den richtigen Lichtkontrast herzustellen. Jetzt sprüht er mit einer Wasserflasche kleine Tropfen in den Raum um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Dann lässt er mit einer Nebelmaschine eine kleine Wolke entstehen. Es kann mehrere Stunden dauern, bis Berndnaut zufrieden ist. Insgesamt kann ein Bild mehrere Tage dauern.

Empfehlt The Photostories euren Freunden:

comments powered by Disqus